PHP im Überblick

Allgemein:

PHP ist eine serverseitig Skriptsprache, die, neben Skriptsprachen wie Java Script und Frameworks wie ASP.NET von Microsoft, zum Erstellen von dynamischen Webseiten sehr verbreitet ist.
Anwendungsformen reichen von der Anzeige eines Datums bis hin zu Benutzerverwaltungen oder Content-Management-Systemen.
Das Akronym PHP steht für PHP: Hypertext Preprocessor und verweist mit dem ersten Wortlaut PHP rekursiv auf sich selbst.

Funktionsweise:

Die Programmiersprache PHP ist zumeist in HTML-Code eingebettet und wird durch <?php angekündigt und durch ?> wieder abgekündigt. Eine PHP-Datei erkennt man an der Dateiendung .php.
Sobald der Webclient (Browser) im World Wide Web auf eine PHP-Datei stößt, die PHP-Code enthält, schickt er eine Anfrage an den Webserver, weil der Webclient selbst keinen PHP-Code verstehen kann. Der Webserver interpretiert die Skripts in eine für den Browser verständliche HTML-Syntax.


Syntax:

Syntaktisch ist PHP an Programmiersprachen wie C und Java angelehnt. Schleifen, Abfragen sowie Datentypen entsprechen der gleichen Struktur. Variablen können in PHP implizit deklariert werden und müssen deshalb nicht extra ausgewiesen sein.

Programmbeispiel:

<?php
echo „Hallo Welt!“;
?>

Dieses kleine Programm gibt „Hallo Welt!“ aus und ermöglicht einen kleinen Überblick über die Vollständigkeit und Syntax eines Programmes in einer bestimmten Programmiersprache.


Sonstiges:

PHP steht aktuell in der Version 5.3.9 und bietet wie andere Programmiersprachen die Möglichkeit der objektorientierte Programmierung. Zur strukturierten Datenspeicherung bietet PHP eine unkomplizierte Datenbankschnittstelle, insbesondere für MySQL-Datenbanken.